Episode 4.4: Trampooline. Gestrandete Wüsten-Wale

Episode 4.4: Trampooline. Gestrandete Wüsten-Wale

E4-28:

Rodrigo: Eine Wüstenschönheit!

Bobby: Pass auf! Gehst du zu nah ran, sonst taucht plötzlich der Vater der Morgana auf!

Skylock: Ist das nicht eine der Flatterfeen von Booty Island?

SteamYarr: Das ist Flatter höchstpersönlich!

Klinky: Käpt’n, leg‘ dich nicht mit der an! Die ist dir über!

E4-29:

SteamYarr: Moin Flatter! Tolles Outfit! Aber wie du in diese abgelegene Strandbar kommst, ist mir schleierhaft…

 

E4-30:

SteamYarr: Wow, das ganze Flatterfeen-Trio! Und ich stehe im Mittelpunkt und werde sanft befächelt! Das ist ein ausnehmend netter Luft-Zug von euch! Da werden Wellnessträume wahr!

 

E4-31:

SteamYarr: Nicht so stürmisch, meine Damen! Gegen euch ist Kap Hoorn bei Windstärke zwölf ja ein laues Lüftchen…

 

E4-32:

SteamYarr: Hey, das dreht sich alles! Immer schneller. Schlimmer als nach zwei Fass Dampfbier! Immer näher! Alles verschwimmt um mich herum! Mein Blick wird ganz verschleiert!

 

E4-33:

Kinky (flüstert): Feen entflattert, Yarr verdattert…

SteamYarr: Auf  Tuchfühlung mit einem Drehwurm… nein, dreien… Das macht mir keiner nach. Wow, die haben mir sogar fünf Eierkuchen samt Goldteller dagelassen. Wusste gar nicht dass ich so eindrucksvoll auf Frauen wirke…

Klinky (flüstert): Lasst dem Käpt’n sein 1001-Nacht-Märchen. Und niemand erwähne bitte „aus Mitleid“ im Zusammenhang mit fünf Eierkuchen. Außer mir vielleicht… hihi…

E4-34:

Skylock: Ein merkwürdiger Gegenwind. Wirkt irgendwie unwirklich…

 

E4-35:

Rodrigo: Bobby, wie ist die Droidin nur auf Dragobarth geraten? Ein Mental-Leuchtfeuer ist doch keine Sumpfblüte…

Bobby: Das Mental-Licht muss einen Defekt gehabt haben. Vielleicht hat Raumschrott die Fackel gestreift, den Kristall ein klein wenig dekalibriert und die Wellenlänge hat sich langsam verändert.

Rodrigo: Und was soll daran so schlimm sein?

Bobby: Wenn sowas schleichend auftritt, sieht man die Dinge nach und nach in einem anderen Licht. Unmerklich verändert sich die eigene Wahrnehmung, das Denken und das Handeln. Wie Alzheimer. Aber bei uneingeschränktem Bewusstsein. Das Gedächtnis bleibt komplett erhalten, doch die gespeicherten Daten werden anders bewertet, als früher. Diese neue Sicht der Dinge wird dann wieder ausgestrahlt… Ein Teufelskreis.

E4-36:

Rodrigo: Schau mal, die Bremer… irgendwie hatte ich die anders in Erinnerung…

SteamYarr: Ruhe in der Karawane! Wir machen hier keinen hanseatischen Stadtbummel!

E4-37: Bobby: Das fängt mit kleinen Ungereimtheiten an. Später fallen selbst größere Realitätsverzerrungen nicht mehr auf – Moin Neptun! Lange nicht gesehen! Gruß an die Gattin! – Wer das nicht rechtzeitig bemerkt, und sich wieder einnordet, kommt ohne Hilfe kaum noch raus…

Rodrigo: Das Mental-Leuchtfeuer ist so weit vom Kurs abgekommen, dass es aus dem Orbit gestürzt ist? Dann wäre ja Dragobarth sein Heimatplanet. Das verlorene Paradies – ein Sumpf?

Bobby: Bestimmt nicht. Bei Kliki-Rittern sind die Spiel- und Spaßtriebe eher verkümmert… Wie Klinky sagt: Yoga ist mehr Glockengießer. Er gießt sich gern einen auf die… Vielleicht hat die Droidin die Veränderungen im letzten Moment bemerkt und ist auf die langweiligste Welt der Galaxis geflüchtet. Falls der Schatten sich abspaltet. Wir Dösbaddel haben dem Monster wohl eine Mitfahrgelegenheit gegeben…

Rodrigo: Ich bin jetzt doppelt so wachsam! Und selbstkritisch. Versprochen!

Klinky: In diesem Sandmeer fühle ich mich irgendwie wie ein gestrandeter Wal…

E4-38: Rodrigo: Noch ein verendeter Meeressäuger?

Bobby: Da brauche ich keinen Skylock. Das Wrack erkenne ich sofort. Total zerknitterter Bug. Die legendäre Klickpanic. Seinerzeit der größte und luxuriöseste Dampfer der Welt.

Rodrigo: Du meinst das Teil aus dem Film? Was habe ich da am Ende geheult…

Klinky: Andalusischer Jammerlappen…

Bobby: Die wahre Story war noch abenteuerlicher. Saboteure hatten am Ruder herumgefummelt und Kurs auf einen großen Eisberg genommen. Obwohl der Ausguck im Vortopp das Hindernis meldete, fuhr die Klickpanic  unbeirrt weiter. So ein Riesendampfer ist ja träge und man hielt ihn bekanntlich für unsinkbar….

Rodrigo: Wieso sieht das Wrack aus, wie eine Ziehharmonika? Im Film wurde sie doch seitlich aufgeschlitzt?

Bobby: Das war so unverständlich, dass es im Drehbuch geändert wurde. Eigentlich war der Rammschaden gering. Doch während das Vorschiff zunächst nur langsam „Wasser machte“, legte der angeschlagene Riese den Rückwärtsgang ein, stoppte und fuhr dann mit voller Kraft erneut gegen den Eisberg. Immer und immer wieder…

Rodrigo: Warum das denn?

Bobby: Angeblich erhoffte man sich damit, „blinde Passagiere“ aus den Rettungsbooten zu schütteln. Ironischerweise lösten sich die Boote selbst und rutschten ins Wasser. Ausgerechnet diese „Überzähligen“ gehörten dadurch zu den ersten, die von herbeieilenden Schiffen aufgefischt wurden…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen